video2.html 6.79 KB
Newer Older
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
1 2 3
<html>
  <body>

Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
4
    <div class='episode-wrapper'>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
5

Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
6 7 8
      <div id="player" class="vid-wrapper videre-container mouse-entered" style="width: 100%;">

        <div class="vid-html5">
9 10 11 12
          <video id="html-player" style="width: 100%;" poster="/video/video2.jpg">
            <source src="/video/video2.webm"  type="video/webm">
            <source src="/video/video2.mp4"  type="video/mp4">
          </video>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32
        </div>
        <div class="vid-toggle-layer"></div>
        <div class="vid-shadow-layer"></div>
        <div class="vid-controls-bottom flex align-center justify-center">
          <div class="vid-controls-wrapper">
            <div class="vid-controls-contents flex align-center justify-center">
              <button class="vid-play-btn item"><i class="ion-ios-play flex align-center"></i></button>
              <div class="vid-volume-container flex align-center">
                <button class="vid-volume-control item"><i class="ion-android-volume-up flex align-center"></i></button>
                <div id="vol-control" class="vid-volume-slider"></div>
              </div>
              <span class="vid-current-time"></span>
              <div class="vid-progress">
                <div class="progress-bg"></div>
                <div class="progress-loaded"></div>
                <div class="progress-fg"></div>
                <div class="progress-hovertime"></div>
              </div>
              <span class="vid-duration"></span>
              <button class="vid-request-fullscreen item"><i class="ion-android-expand flex align-center"></i></button>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
33 34 35
            </div>
          </div>
        </div>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
36 37 38 39
        <div class="vid-bottom-progress-bar">
          <div class="progress-fg"></div>
        </div>

Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
40 41
      </div>

Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
42
      <div class="description">
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
43
        <h2>Heinz Mack (*1931) - Dynmaische Struktur (1958)</h2>
44
        <p class="subtitle">Kunstharzfarben auf Nessel, 100 x 110 cm, <a href="http://www.kunsthalle-karlsruhe.de" target=new>Staatliche Kunsthalle Karlsruhe</a>, Inv. 2741<p>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91
        <p>
          Heinz Mack gehört neben Otto Piene (1928–2014) zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe ZERO,
          die es sich ab 1957 zur Aufgabe machte, die Kunst in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg von
          politischen Ideologien zu befreien. ZERO setzte dafür kunstrelevante Zeichen unter starken
          materiellen und ideologischen Einschränkungen.
        </p>
        <p>
          Mack wurde zu einer der Leitfiguren des Aufbruchs aus der Depression dieser Zeit. Sein Anspruch war
          es, mittels seiner Kunstwerke aus dem Geflecht internationaler Schuldzuweisungen,
          Wiedergutmachungsansprüchen und Isolation auszubrechen, für die er keine Verantwortung trug, die
          ihn und die Nachkriegszeit jedoch stark prägten.
        </p>
        <p>
          In Auseinandersetzung mit der sogenannten „informellen Malerei“ und dem Tachismus, den er ablehnte,
          entwickelte Heinz Mack zwischen 1957 und 1963 seine Dynamischen Strukturen zunächst in der Malerei,
          später auch in Zeichnungen, Gips- und Metallreliefs. Aus dieser Reihe stammt auch das vorliegende
          Werk. Anstelle einer gegenständlichen Komposition besteht es aus einer parallelen Anordnung von
          einander ähnlichen, aber nicht identischen schwarzen Linienrastern, welche die gesamte Fläche
          ausfüllen. Ihre Darstellung scheint spontan, wie zufällig vom Künstler auf die Leinwand gebannt.
          Das annähernd quadratische Format verstärkt die irritierende Wirkung des Bildes. Die Oberfläche
          scheint zu oszillieren und hält so den Blick des Betrachters gefangen.
        </p>
        <p>
          Ute Mack, die Frau des Künstlers, kommentiert: „Diese [die „Strukturen“] sind gegenstandsfrei und
          beschränken sich auf wenige Farben oder sind monochrom (einfarbig). Die Farbe zeigt eine rhythmische
          Struktur und die Überlagerung mehrerer Strukturen lässt eine Vibration, eine Schwingung für das Auge
          entstehen. Anstelle der Komposition tritt die Struktur.“
        </p>
        <p>
          Die Grundidee von Macks  Werken ist das Licht. Der Künstler hat es zum einzigen und alleinigen Inhalt
          seiner Kunst gemacht, da er es als Eigenschaft und Voraussetzung aller optischen Erscheinungen begreift.
          Er nimmt der Kunst ihre Gegenständlichkeit durch die Konkretisierung ihrer Erscheinung.
        </p>
        <p>
          Die vom Künstler hervorgebrachte Anschaulichkeit ist demnach nicht die Eigenschaft der Dinge, sondern
          die „Eigenschaft des Auges“. So sind seine Werke ausschließlich in ihrer sinnlichen Gegenwart, aus dem
          Moment des Anschauens heraus, zu erfassen. Durch die vom Künstler festgelegte Konstellation, deren
          einziges konstantes Merkmal die ständige Veränderung ist, wird die Aufmerksamkeit des Betrachters
          nachdrücklich gefordert.
        </p>
        <p>
          Heinz Macks Werk verkörpert das Thema der virtuellen Ausstellung Folge & Varianz in besonderem Maße: Jede
          seiner dynamischen Strukturen ist eine gleichbleibende, sich jedoch stetig verändernde Folge ihrer selbst.
          Es lassen sich Linien erkennen, die ähnlich, bei jeder Wiederholung dennoch ein wenig verändert, aufzutreten
          scheinen.
        </p>
        <p style="text-align: right;">
92
          <span class="autorenkürzel" title="Anke Leiber">AL</span>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115
        </p>
        <p>
          <b>Verwendete Literatur:</b>
          <ul>
            <li>
              Friedel, Helmut (Hrsg.): Heinz Mack. Licht – Schatten, Ausst.-Kat. Frieder-Burda-Museum Baden-Baden.
              München 2015
            </li>
            <li>
              Honisch, Dieter (Hrsg.): Mack. Licht im Blick, Ausst.-Kat. Galerie Stuttgart Landesgirokasse. Ostfildern-Ruit
              1996
            </li>
            <li>
              Mack, Ute (Hrsg.): Heinz Mack. Wegweiser zu den Werken von Heinz Mack. Düsseldorf/Wien 1992
            </li>
            <li>
              Reifenscheid,Beate (Hrsg.): Heinz Mack. Licht der ZERO-Zeit. Bielefeld 2009
            </li>
            <li>
              Staber, Margit: Heinz Mack. Eine Monographie. Köln 1968
            </li>
          </ul>
        </p>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
116
      </div>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
117

Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
118
      <div class="video-navigation">
119 120
        <a href="/video/video1.html" title="Episode 1: Ehrung des Quadrats - Gelbes Zentrum | Ausstellung-Virtuell" slug="/episodes/ehrung-des-quadrats" class="btn">Zur vorherigen Episode</a>
        <a href='/video/video3.html' title="Episode 3: Überfall auf einen Geleitzug | Ausstellung-Virtuell" slug="/episodes/ueberfall-auf-einen-geleitzug" class="btn">Zur nächsten Episode</a>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
121
      </div>
Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
122

Jonas Heinrich's avatar
Jonas Heinrich committed
123 124 125 126 127 128 129 130 131 132
    </div>

  </body>

  <script language="javascript">
    $(document).ready(function(){
    	$('#player').videre();
    });
  </script>
</html>